„Das menschliche Gehirn ist eine großartige Sache. Es funktioniert bis zu dem Zeitpunkt, wo du aufstehst, um eine Rede zu halten.“
Zitat von Mark Twain

Der Redeeinstieg ist äußerst wichtig, denn bereits zu diesem Zeitpunkt entscheidet sich, ob Sie Ihre Zuhörer für sich gewinnen oder nicht. Um das erfolgreich zu meistern empfiehlt es sich die Rede mit einem Zitat oder einer (persönlichen) Anekdote zu beginnen. So können Sie zum Beispiel das oben genannte Zitat verwenden, um schon zu Beginn Ihrer Rede eine Beziehung zu Ihrem Publikum herzustellen.

Nachdem Sie mit einem Zitat oder einer Anekdote begonnen haben, stellen Sie den aktuellen Bezug zum eigentlichen Thema der Rede her. Wählen Sie Ihr Anfangszitat oder die -anekdote also mit Bedacht, um eine gelungene Überleitung zu ermöglichen.

Aber nicht nur zu Beginn einer Rede können Sie die Aufmerksamkeit Ihrer Zuhörer mit diesen beiden Möglichkeiten generieren. Auch mitten in der Rede sind Anekdoten oder Zitate eine gute Wahl: So können Sie diese zum Beispiel vor besonders wichtigen Aussagen verwenden. Ihre Zuhörer konzentrieren sich bei Verwendung dieses Stilmittels wieder auf Ihre Aussagen.

Nicht nur bei beruflichen Präsentationen lassen sich Zitate und Anekdoten verwenden. Auch im privaten Umfeld, beispielweise bei Familienfeiern, können Sie eine dieser Varianten wählen. Scheuen Sie sich dabei nicht vor möglicherweise provozierenden Zitaten: Nutzen Sie diese, um sie in Bezug auf die Hauptperson der Feier zu widerlegen. Somit sprechen Sie ein persönliches und individuelles Lob aus!