„Man darf sich nicht wiederholen? Psst! Hoffentlich hat es das Glück nicht gehört.“
Zitat von Stanislaw Jerzy Lec

 

Manchmal kommt es tatsächlich vor, dass man über ein und dasselbe Thema mehrmals eine Rede halten muss. Sei es im privaten oder beruflichen Umfeld, bei Feiern oder Betriebsveranstaltungen, der Liste seien keine Grenzen gesetzt. Doch wie sorgt man dafür, dass die Rede nicht immer gleich und somit irgendwann monoton – ja beinahe auswendiggelernt – klingt? Wir geben Ihnen ein paar Tipps mit auf den Weg, um wiederkehrende Themen einer Rede immer wieder in neuer Art und Weise zu präsentieren.

  1. Eigene Ideen sammeln
    Fassen Sie zunächst Ihre eigenen Ideen zum jeweiligen Thema zusammen. Mit Hilfe eines ersten Brainstormings werden sich schon viele Stichpunkte finden, die Sie vorerst auf einem Blatt Papier aufschreiben. Empfehlenswert dabei ist, dass Sie dieses Blatt Papier jederzeit mit sich führen, so dass Sie Ihre Sammlung von Stichpunkten jederzeit erweitern können. So können Ihnen auch kurz vor dem Einschlafen Geistesblitze zum Thema Ihrer Rede einfallen.
  2. Scheuen Sie sich nicht andere Menschen zu fragen
    Fragen Sie auch in Ihrem Bekannten- und Verwandtenkreis nach Ideen zum Thema. Ebenso können von Kollegen gute Ideen kommen. Manchmal sieht man selbst die Hand vor Augen nicht, daher ist es wichtig auch Außenstehende in das Brainstorming mit einzubeziehen, um möglicherweise Offensichtliches nicht zu vernachlässigen.
  3. Vergangenes aufgreifen
    Ihr Thema war schon einmal in den Medien? Prima! Holen Sie sich über die verschiedensten Kanäle Informationen darüber, um diese in Ihrer Rede aufgreifen zu können. Das Befragen von Zeitzeugen eignet sich ebenfalls, um Vergangenes in Ihre Rede einzubauen. Denken Sie daran: Mit „Geschichten“ kann man viele Menschen für ein Thema begeistern!
  4. Mind-Map gestalten
    Nach dem Zusammentragen der Ideen aus den verschiedensten Bereichen, stellen Sie sich am besten eine Übersicht zusammen. Dies kann in Form einer Mind-Map erfolgen – letztendlich entscheiden jedoch Sie persönlich, in welcher Art und Weise Ihnen die Zusammenfassung am meisten hilft.
  5. Auf dem aktuellsten Stand bleiben
    Das Thema Ihrer Rede wird auch in Ihrem Umfeld keinen Stillstand erfahren: Bleiben Sie daher immer auf dem neuesten Stand. Insofern es beispielsweise Neuigkeiten zum Thema in den Medien gibt, tragen Sie diese in Ihrer Übersicht nach – so können Sie spätere Reden immer wieder um Aktuelles erweitern und sind für etwaige Diskussionen im Anschluss vorbereitet.

Soll ich jetzt gleich bei meiner ersten Rede zum Thema mein gesamtes Repertoire nutzen? Nein! Egal wie viele Punkte sich in Ihrer Zusammenfassung befinden, benutzen Sie nicht alle. So können Sie diese in weiteren Reden oder aber auch in anschließenden Gesprächen mit Ihrem Publikum verwenden.Erhalten Sie noch weitere Tipps in unserem Seminar. In diesem Sinne: Viel Erfolg beim Sammeln!

Sprachmagie ®

NRP® GmbH
Von-Langen-Straße 20
38700 Braunlage

Geschäftsführerin: Birgit Bergmann

Kontakt

Telefon: 0531 – 23 443 969
E-Mail: adm@sprachmagie.com