„Autorität – Das Vermögen, die Zustimmung anderer zu gewinnen.“
Zitat von Bertrand de Jouvenel

 

Autorität ist in vielen Bereichen des Lebens wichtig: Eltern sollten gegenüber ihren Kindern eine gewisse Autorität an den Tag legen, damit diese ihnen nicht auf der Nase herumtanzen. Menschen in Führungspositionen sollten gegenüber ihren Mitarbeitern ebenfalls ein gewisses Maß an Autorität zeigen. Warum? Weil Autorität darüber entscheidet, wie man bei seinen Mitmenschen ankommt: Motivierend oder nicht, vertrauenswürdig oder unglaubwürdig, entschlossen oder unsicher, verantwortungsvoll oder nicht – es gibt zahlreiche Beispiele. Doch wie kann ich meine Autorität bewahren, egal ob im privaten oder beruflichen Umfeld? In dem Sie auf positive Formulierungen setzen, die gleichzeitig motivierend wirken:

  • Übernehmen Sie Verantwortung

Aussagen, wie „Ich werde veranlassen, dass…“ kommen nicht sonderlich verantwortungsbewusst daher. Sie sollten Ihre Aussagen bewusster formulieren, um Ihrem Umfeld Ihre Entschlossenheit zu zeigen: „Ich kümmere mich darum, dass…“ Mit dieser Formulierung zeigen Sie Verantwortung!

  • Zweifeln Sie nicht an sich selbst

Die Verwendung mancher Aussagen sind vor allem gegenüber Mitarbeitern nicht empfehlenswert: „Um ehrlich zu sein, …“ Damit zeigen Sie sich angreifbar, was Ihre Autorität möglicherweise in Frage stellt. Des Weiteren sollten Sie nicht an Ihren eigenen Aussagen zweifeln. Dieses Zweifeln zeigt sich in Formulierungen, wie „…oder nicht?“ Vermeiden Sie solche Unsicherheiten, wenn Sie Ihre Autorität wahren wollen!

  • Wenn-Dann-Sätze vermeiden

Beispiel: „Wenn ich darüber mehr Informationen gesammelt habe, dann werde ich eine Rundmail an alle verfassen.“ Auch diese Aussage zeigt einen gewissen Zweifel – besonders gut lässt sich dies darstellen, insofern Sie das Wort „wenn“ durch „falls“ ersetzen. Hier sollten Sie Alternativformulierungen wählen, die Sie zuversichtlicher zeigen: „Sobald ich mehr Informationen darüber vorliegen habe, melde ich mich bei Ihnen.“

  • Arrangements finden

Natürlich sind Ihre Mitmenschen auch mal anderer Meinung. Diese Meinungen sollten Sie nicht einfach abtun, indem Sie Sätze wie „Das stimmt so nicht…“ oder ähnliches verwenden. Finden Sie anstatt dessen Arrangements, die Sie zum Beispiel wie folgt formulieren: „Wir gehen das Thema am besten noch einmal ganz in Ruhe durch und sehen dann, was sich dabei möglicherweise ergibt.“

Sie haben weitere Formulierungen, mit denen Sie Ihre Autorität bewahren können? Wir freuen uns über Ihre Kommentare!